Ernährung /
Zahlen und Fakten /
Ist Trocken- oder Feuchtnahrung besser für meinen Hund?

„Ein Hund lebt nicht von Fleisch allein“


Gefragt von Hanna

Ist Trocken- oder Feuchtnahrung besser für meinen Hund?

default Expertenteam antwortet:

Hallo Hanna,

ausgewogen, also mit allen Nährstoffen, die der Hund braucht, sind beide Futtertechnologien. Sonst dürfte man nicht "Alleinnahrungsmittel" auf der Verpackung sagen. Beide haben können ohne Ergänzungen verfüttert werden und bieten, für sich betrachtet, Vorteile. Um die Vorteile miteinander zu verbinden, empfehlen wir Mischfütterung.

Denn Mischfütterung

·         unterstützt die Gesundheit der Harnwege

·         liefert moderate Mengen Kohlenhydrate

·         optimiert die Kalorienaufnahme

·         und hilft bei der täglichen Zahnhygiene.

 

Der höhere Feuchtigkeitsgehalt in Feuchtfutter (80% statt 8%) liefert die lebensnotwendige Flüssigkeit. Vor allem bei kleinen und mittelgroßen Hunden ist bekannt, das sie häufig nicht ausreichend trinken. Feuchtfutter ist ein eleganter Weg, dafür zu sorgen, dass der kleinere Hund genügend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Wasser bietet dem Körper auch keine Energie, deshalb ist Trockennahrung ,ot 8 bis 10% Feuchtigkeit auch fünfmal so energiereich auf 100 Gramm Originalprodukt bezogen, verglichen mit Feuchtfutter. Das hat den Vorteil, dass die erlaubte Futtermenge im Napf für Halter und Hund bei Fechtfutter deutlich größer ist und der Hund nicht so schnell mit Fressen fertig ist. Das wiederum gibt dem Halter ein gutes Gefühl, dass der Hund "satt werden kann" und er füllt nicht mit Futterbröckchen nach, weil der Napf so leer aussah.

Feuchtfutter hat mehr weniger Kohlenhydrate und mehr Fett und Proteine tierischen Ursprungs in der Rezeptur als Trockenfutter. Um Futterbröckchen extrudieren zu können, brauche ich Stärke (wie beim Brotbacken), daher hat Trockenfutter einen höheren Bedarf an Kohlenhydraten , um die knusprige Konsistenz in Bröckchenform zu erhalten.Diese härtere Konsistenz von Trockenfutter beseitigt mechanisch  dann den Zahnbelag, ähnlich wie ein Scheibenwischer im Auto.

Unsere Empfehlung ist 2/3 des Volumens, dass für Feucht gefüttert werden sollte mit 1/3 des Volumens der Futterempfehlung für Trocken zu mischen.

 



0 Kommentare


Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Kommentieren


Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Erinnern
Hundefachwirt

Artikel der Woche:
Hundefachwirt

Zum Artikel
Ein Mix aus Trocken- und Nassfutter

Letzte Woche:
Ein Mix aus Trocken- und Nassfutter

Hier nachlesen