Ernährung /
Getreidefrei füttern? /
Mein Dackel Cockermix verträgt kein Getreide was soll ich füttern

„Ein Hund lebt nicht von Fleisch allein“


Gefragt von Edi

Mein Dackel Cockermix verträgt kein Getreide was soll ich füttern

default Expertenteam antwortet:

Hallo Edi,

es gibt getreidefreie Hundefuttersorten im Zoofachgeschäft - die Auswahl ist mittlerweile recht groß und "Getreidefreiheit" wird auf der Verpackung auch beworben.

Feuchtfutter funktioniert meistens sehr gut, denn der Fleischgehalt ist in Feuchtfutter im Verhältnis zum Getreide (einer der Hauptbestandteile in vielen Trockenfuttern)  deutlich größer.

Wie wurde die Unverträglichkeit des getreidehaltigen Futters nachgewiesen, durch Beobachtung oder eine Eliminationsdiät?

Bitte erlaube uns ein paar Worte zur "zunehmenden Unverträglichkeit" von Getreide:

Gesunde Hunde können mit oder ohne getreidefreiem Hundefutter ernährt werden, bei Hunden mit einer Nieren-, Leber- oder Pankreaserkrankung kann es sogar erforderlich sein, vermehrt Kohlenhydrate einzusetzen, weil Fette oder Eiweiße reduziert werden müssen.

Ob der Halter eines gesunden Hundes getreidefreies Hundefutter nutzt oder nicht, ist seine persönliche Entscheidung, aber sie sollte nicht auf falschen Argumenten ( z.B. Getreide ist schädlich oder nicht artgerecht für Hunde) beruhen. 

Auf das in manchen Getreidesorten (nicht nur in Weizen!) vorkommende Klebereiweiß, aber auch auf die Eiweißbestandteile in Reis oder Kartoffeln sind allergische Reaktionen theoretisch möglich.

Die landwirtschaftliche Revolution –vor allem der Anbau von Weizen- hat nämlich den Mensch und den Wolf gezwungen, sich an eine stärkereichere Ernährung anzupassen.  Hunde haben sich daher im Laufe der Domestikation genetisch angepasst und ein Erhitzen von kohlenhydratreicher Nahrung ermöglicht es dem Hund, Stärke zu verdauen. In rohem Zustand ist Stärke (z.B. aus Kartoffeln, Weizenkörner) nicht verdaulich und führt zu Durchfall, das hat aber mit einer allergischen Reaktion nichts zu tun. Quelle: Axelsson E, Ratnakumar A, et al. The genomic signature of dog domestication reveals adaptation to a starch-rich diet. Nature 2013; 495: 360-364

 



0 Kommentare


Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Kommentieren


Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Erinnern
Alarmanlagen, Sicherheitstüren – oder doch lieber einen Hund?

Artikel der Woche:
Alarmanlagen, Sicherheitstüren – oder doch lieber einen Hund?

Zum Artikel
 Hunde im Bett

Letzte Woche:
Hunde im Bett

Hier nachlesen